background

Partner

 

FIA Institute

 

 

 

 

 


Bodymed-Center SCHNEEBERG

 autoteileDirekt.De

 

War die Qualifikation am Gründonnerstag noch von Regen und eiskalten Windböen geprägt, schien am Karfreitag über Nordirland die Sonne. Perfekte Bedingungen für eine reine Asphalt-Rallye, bei der die Teilnehmer unzählige Sprungkuppen und kaum einzusehende Kurven auf den für diese Rallye typisch schmalen Straßen zu meistern hatten.

Wiegand liegt mit 8,8 Sekunden Rückstand auf den dritten Platz in Schlagdistanz zum Siegerpodest. „Unglaublich, wie schnell es hier zur Sache geht. Ich glaube, wir haben jetzt unseren Rhythmus gefunden. Das beweisen auch die zwei Top-3-Zeiten am Ende des Tages“, sagte der 23 Jahre alte Zwönitzer. „Das Podium ist in Reichweite. Wir werden am Samstag unser Bestes geben, um dieses Ziel zu erreichen.“ „Es war für das gesamte Team ein sehr guter Tag“, sagte Markenkollege Lappi, der die ersten sieben Wertungsprüfungen des Tages für sich entschied. „Es ist einfach alles perfekt für uns gelaufen. Der Fabia Super 2000 hat wunderbar funktioniert und die vielen Sprünge haben richtig Spaß gemacht. Phasenweise haben sich die Prüfungen wie ‚Finnland auf Asphalt‘ angefühlt. Am Samstag stehen uns acht weitere anspruchsvolle Prüfungen bevor. Ich freue mich darauf.“

Die Zahl des Tages: 7
Die ersten sieben Wertungsprüfungen gingen an Tag eins der „Circuit of Ireland Rally“ an das ŠKODA Werksduo Esapekka Lappi/Janne Ferm im Fabia Super 2000. In den drei letzten Prüfungen am Karfreitag belegten die beiden Finnen die Plätze zwei, zwei und drei. Ein rundum gelungener Auftakt ins Osterwochenende für ŠKODA, der von zwei Top-3-Zeiten von Sepp Wiegand/Frank Christian abgerundet wurde.

„Circuit of Ireland Rally“ – Zwischenstand nach Tag 1
1. Lappi/Ferm (FIN/FIN), ŠKODA Fabia Super 2000, 59.11,2 Min.
2. Breen/Martin (IRL/GB), Peugeot 208T16 R5, + 12,6 Sek.
3. Barrable/Loudon (IRL/GB), Ford Fiesta R5, + 1.40,2 Min.
4. Wiegand/Christian (D/D), ŠKODA Fabia Super 2000, + 1.49,0 Min.
5. Moffett/O’Reilly (IRL/IRL), Ford Fiesta RRC, + 2.05,5 Min.
6. Consani/Vilmot (F/F), Peugeot 207 S2000, + 3.05,4 Min.
7. Simpson/Mole (GB/GB), ŠKODA Fabia Super 2000, + 3.53,2 Min.
8. Moffett/Rowan (IRL/IRL), Mitsubishi Lancer Evo IX, + 6.00,2 Min.
9. Ingram/Moreau (GB/F), Renault Twingo R2, + 6.50,5 Min.
10. Cerny/Kohout (CZ/CZ), Peugeot 208 R2, + 7.02,2 Min.