background

Partner

 

FIA Institute

 

 

 

 

 


Bodymed-Center SCHNEEBERG

 autoteileDirekt.De

 

Wiegand gewann am zweiten Rallye-Tag vier Wertungsprüfungen und kletterte somit vom vierten auf den zweiten Gesamtrang. „Mir fällt ein Riesenstein vom Herzen“, sagte der 23 Jahre alte Zwönitzer. „Unser erstes Podium in der ERC – und dann auch gleich noch ein Doppelsieg für ŠKODA. Darauf haben wir seit Saisonbeginn hingearbeitet. Danke ans Team, die Jungs haben uns ein perfektes Auto hingestellt. Wir haben uns während dieser zwei Tage gesteigert, sonst hätten wir Robert Barrable nicht noch abfangen können. Das gibt uns ganz sicher Auftrieb für die weitere Saison.“ In der Fahrerwertung der Rallye-EM rückte Wiegand auf den dritten Rang vor, punktgleich mit Vasily Gryazin (LV).

„Wir sind überglücklich, dass wir in Nordirland gewonnen haben“, sagte Lappi. „Das gesamte Team hat hart für diesen Erfolg gearbeitet. Wir hätten vor der Rallye nicht gedacht, dass wir vom Start bis ins Ziel führen würden. Es war eine perfekte Rallye für uns. Der Speed und die Zuverlässigkeit des Fabia Super 2000 waren bei dieser für Mensch und Maschine anspruchsvollen Rallye entscheidend. Unsere intensive Vorbereitung hat sich ausgezahlt. Danke und Glückwunsch an das gesamte Team.“ Durch ihren zweiten Saisonsieg nach dem Triumph in Lettland übernahmen Lappi und Ferm die Führung in der Fahrer- bzw. Beifahrerwertung der Rallye-Europameisterschaft.

Die Zahl zur „Circuit of Ireland Rally“: 3

ŠKODA hat sich mit dem Erfolg von Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN) bereits zum dritten Mal in die Siegerliste bei der „Circuit of Ireland Rally“ eingetragen. 2009 gewann der Lokalmatador Eugene Donnelly (GB) mit seinem Beifahrer Paddy Toner (GB) im Fabia WRC, 2012 belegte das damalige ŠKODA Werksduo Juho Hänninen/Mikko Markkula (FIN/FIN) im Fabia Super 2000 den ersten Platz bei der drittältesten Rallye der Welt.

„Circuit of Ireland Rally“ – Endergebnis

1. Lappi/Ferm (FIN/FIN), ŠKODA Fabia Super 2000, 2:06.15,5 Std.
2. Wiegand/Christian (D/D), ŠKODA Fabia Super 2000, + 1.50,0 Min.
3. Barrable/Loudon (IRL/GB), Ford Fiesta R5, + 1.57,5 Min.
4. Consani/Vilmot (F/F), Peugeot 207 S2000, + 5.34,0 Min.
5. Simpson/Mole (GB/GB), ŠKODA Fabia Super 2000, + 6.33,5 Min.

„Circuit of Ireland Rally“ – Tagesergebnis, Samstag

1. Lappi/Ferm (FIN/FIN), ŠKODA Fabia Super 2000, 1:07.04,3 Std.
2. Wiegand/Christian (D/D), ŠKODA Fabia Super 2000, + 1,0 Sek.
3. Barrable/Loudon (IRL/GB), Ford Fiesta R5, + 17,3 Sek.
4. Consani/Vilmot (F/F), Peugeot 207 S2000, + 2.28,6 Min.
5. Simpson/Mole (GB/GB), ŠKODA Fabia Super 2000, + 2.40,3 Min.