background

Partner

 

FIA Institute

 

 

 

 

 


Bodymed-Center SCHNEEBERG

 autoteileDirekt.De

Sepp Wiegand/Frank Christian waren im Zeittraining der „Ypres Rally“ Zehntschnellste

Dass Erfahrung eine große Rolle bei der anspruchsvollen Rallye rund um Ypern spielt, zeigten die Italiener Luca Rossetti/Matteo Chiarchossi in ihrem Fabia Super 2000. Rosetti, dreimaliger Rallye-Europameister und „Ypern“-Sieger 2007, fuhr in der Qualifikation die Bestzeit (2.46,009 Min.). Die Lokalmatadoren Freddy Loix/Johan Gitsels (B/B) wurden Vierte (2.47,382 Min.). Loix, der im vergangenen Jahr zum achten Mal triumphiert hatte und zum 17. Mal in Ypern am Start ist, fährt wie 2013 ebenfalls einen Fabia Super 2000.

Richtig los geht es bei der „Ypres Rally“ ab Freitagnachmittag, wenn um 16:51 Uhr die erste von 20 Wertungsprüfungen beginnt. Zuvor wählen die Fahrer um 13:00 Uhr in der Reihenfolge des Qualifikationsergebnisses ihren Platz in der Startrangfolge aus. Wiegand darf als Zehntplatzierter des offiziellen Zeittrainings demzufolge als zehnter Fahrer seinen Startplatz bestimmen.

Insgesamt stehen bis zum Zieleinlauf am Samstagabend 298,79 Kilometer auf rutschigen und schmalen Asphaltpisten in Westflandern und – für die knapp zehn Kilometer lange WP „Lille-Eurométropole“ am Samstag – Nordfrankreich auf dem Programm. Die Jubiläumsauflage ist damit wieder die längste Rallye im diesjährigen ERC-Kalender.

 
Wussten Sie, dass …

... die „Ypres Rally“ zum ersten Mal 1965 ausgetragen wurde? Sie hieß damals „Eerste Interstallen Criterium“. Inzwischen gehört das Traditionsevent zu den bekanntesten Rallyes auf dem Kontinent. In diesem Jahr gehört sie zur FIA Rallye-Europameisterschaft, früher war sie ein Bestandteil der Intercontinental Rally Challenge (IRC).

... die „Ypres Rally“ ihre 50. Auflage und damit ein Jubiläum feiert? Deshalb wird die diesjährige Rallye von einer Ausstellung begleitet, in der einzigartige Rallye-Exponate von der Anfangszeit bis zur Gegenwart zu besichtigen sind.

… die „Ypres Rally“ schon immer ein Tummelplatz für Topfahrer der Szene war? 1976 trug sich zum Beispiel Walter Röhrl (D) in die Siegerliste ein. Zu den Startern gehörten über die Jahre aber auch Größen wie die Weltmeister Juha Kankkunen (FIN), Colin McRae (GB), Didier Auriol (F) sowie der heutige FIA-Präsident Jean Todt (F).

… die Traditionsrallye sowohl für EM-Spitzenreiter Esapekka Lappi als auch ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Sepp Wiegand Neuland ist? 2012 startete der Deutsche zwar in der IRC, war aber beim Lauf in Belgien nicht am Start.

… dass die längste Wertungsprüfung der „Ypres Rally“ wie 2013 den Namen „Hollebeke“ trägt? Sie ist 27,56 Kilometer lang und wird am Samstag zweimal durchfahren.


Die Zahl zur „Ypres Rally“: 4

In den vergangenen vier Jahren triumphierte bei der „Ypres Rally“ jeweils ein Fahrer im ŠKODA Fabia Super 2000. 2010, 2011 und 2013 stand die belgische Rallye-Legende Freddy Loix jeweils ganz oben. 2012 siegte Juho Hänninen (FIN) im schnellen und zuverlässigen Hightech-Allradler aus Mladá Boleslav.


FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC), Punktestände Fahrer-Wertung nach fünf von elf Saisonläufen

1. Esapekka Lappi, 98; 2. Craig Breen, 69; 3. Vasily Gryazin, 53; 4. Sepp Wiegand, 48; 5. Kajetan Kajetanowicz, 48; 6. Robert Kubica, 39; 7. Bernardo Sousa, 37; 8. Robert Cosani, 37; 9. Bryan Bouffier, 31; 10. Kevin Abbring, 31.

 
TV-Zeiten

Samstag, 21. Juni 2014
00:00 Uhr    Eurosport, Rallye: FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) 2014, Ypres Rally Belgien, Aufzeichnung vom Freitag, 30 Min.
08:00 Uhr    Eurosport 2, Rallye: FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) 2014, Ypres Rally Belgien, Aufzeichnung vom Freitag, 30 Min.
08:45 Uhr    Eurosport, Rallye: FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) 2014, Ypres Rally Belgien, Aufzeichnung vom Freitag, 35 Min.

Sonntag, 22. Juni 2014
00:00 Uhr    Eurosport, Rallye: FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) 2014, Ypres Rally Belgien, Aufzeichnung vom Samstag, 30 Min.
07:30 Uhr    Eurosport 2, Rallye: FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) 2014, Ypres Rally Belgien, Aufzeichnung vom Samstag, 30 Min.
23:15 Uhr    Eurosport, Motorsport Weekend Magazin: Die Entscheidungen vom Samstag und Sonntag, 15 Min.

Montag, 23. Juni 2014
01:15 Uhr    Eurosport, Motorsport Weekend Magazin: Die Entscheidungen vom Samstag und Sonntag, 15 Min.

Dienstag, 24. Juni 2014
21:00 Uhr    Eurosport, Inside ERC – Das Magazin zur Rallye-Europameisterschaft, Reportagen und Interviews, 30 Min.