background

Partner

 

FIA Institute

 

 

 

 

 


Bodymed-Center SCHNEEBERG

 autoteileDirekt.De

 

Bei der 53. ADMV Rallye Erzgebirge am vergangenen Sonnabend stellte Sepp Wiegand aus Zwönitz erneut sein fahrerisches Können unter Beweis. Der international erfolgreiche Rallye-Pilot (u.a. Vize-Europameister von 2014) setzte In einem gemieteten Citroen DS3 R3 die Konkurrenz gewaltig unter Druck. Trotz technischer Unterlegenheit mit ca.150 PS weniger unter der Haube und nur einer angetriebenen Achse fuhr er mit seinem Co-Pilot Alexander Rath aus Trier in der Gesamtwertung auf’s dritte Siegertreppchen. Des weiteren wurde er schnellster Fahrer ohne Allradantrieb.

„Wir sind voll am Limit gefahren“, sagte er nach der Rallye. „Mit besseren Reifen, die laut Reglement für unser Auto aber leider nicht erlaubt sind, wären wir noch schneller gewesen. Manchmal war es wie der Ritt auf der Kanonenkugel. Aber es hat Riesenspaß gemacht hier im Erzgebirge vor den zahlreichen Fans zu fahren.“

Seine zahlreichen Fans drückten ihm die Daumen. Sie säumten die Strecken, feuerten ihn an und jubelten ihm zu. Auch Landrat Frank Vogel hat das Rennen verfolgt und war am Start dabei. Sepp Wiegand ist sein persönlicher Fahrer.

 

Ergebnis 53.ADMV Rallye Erzgebirge(Top 5) :

1. Raphael Ramonat / Nanett Centner Mitsubishi Lancer EVO 7 30:52,4 min
2. Ruben Zeltner / Petra Zeltner Mitsubishi Lancer EVO 8 +8,4
3. Sepp Wiegand / Alexander Rath Citroen DS3 R3 +21,1
4. John Macht / Julia Hug Mitsubishi Lancer Evo 6 +1:00,0
5. Bernd Knüpfer / Daniel Herzig Opel Astra OPC +1:04,5