background

Partner

Rallye Team Sachsen

 

FIA Institute

 

 

 

 

 


Bodymed-Center SCHNEEBERG

 autoteileDirekt.De

› Sepp Wiegand/Frank Christian bei der Akropolis-Rallye in Griechenland auf Platz fünf liegend am Samstag ausgefallen
› Team ŠKODA AUTO Deutschland plant Neustart am Sonntag
› Am Finaltag der „Rallye der Götter“ stehen 114,22 Kilometer fast durchweg auf Schotter an

Pech für Sepp Wiegand und Frank Christian (D/D) bei der Akropolis-Rallye in Griechenland: Die ŠKODA AUTO Deutschland Piloten sind beim dritten Saisonlauf der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) auf Platz fünf liegend ausgefallen. Ihre finnischen Markenkollegen Esapekka Lappi/Janne Ferm belegen zur Halbzeit der „Rallye der Götter“ im Fabia Super 2000 Position vier und haben damit noch gute Podiumschancen. Wiegand hatte nach der ersten Durchfahrt der drei Asphalt-Prüfungen, die den Auftakt zur Akropolis-Rallye bildeten, als bester Pilot in einem Super-2000-Fahrzeug auf Platz fünf gelegen. Doch in der ersten Wertungsprüfung des zweiten Durchgangs am Samstagnachmittag schied der 23 Jahre alte Zwönitzer nach einem Rutscher auf regennasser Straße aus. Eine beschädigte Hinterradaufhängung verhinderte die Weiterfahrt.

  • Team ŠKODA AUTO Deutschland überzeugt in Loutraki
  • 124,62 Asphalt-Kilometer am Samstag, 114,22 Kilometer auf Schotter am Sonntag
  • Nach Platz fünf bei der Rallye Lettland peilt Wiegand ein Top-3-Ergebnis an

Bei strahlendem Sonnenschein und 23,5 Grad Celsius ist den ŠKODA AUTO Deutschland Piloten Sepp Wiegand und Frank Christian (D/D) ein guter Start in die „Rallye der Götter“ geglückt. Bei der Qualifikation für den dritten Saisonlauf der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) in Griechenland landete das Duo auf Platz fünf. Ihre finnischen Markenkollegen Esapekka Lappi/Janne Ferm belegten auf der 3,27 Kilometer langen Asphaltprüfung unweit des Rallye-Zentrums in Loutraki im Fabia Super 2000 sogar Position drei.

  • Wiegand/Christian und Lappi/Ferm bei ERC-Rallye in Griechenland am Start
  • Ein Klassiker im neuen Gewand: Die „Akropolis“ erstmals im März und mit einem Mix aus Asphalt- und Schotter-Prüfungen
  • Nach Platz fünf bei der Rallye Lettland peilt Wiegand ein Top-3-Ergebnis an

Voller Vorfreude und mit einem Erfolgserlebnis im Rücken startet ŠKODA beim dritten Saisonlauf der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) in Griechenland (28.–30. März). Sepp Wiegand und Frank Christian (D/D) vom Team ŠKODA AUTO Deutschland möchten mit einem guten Ergebnis an den fünften Platz bei der Rallye Lettland im Februar anknüpfen. Ihre finnischen Markenkollegen Esapekka Lappi/Janne Ferm reisen nach dem Sieg in Lettland ebenfalls bestens motiviert an.

› Sepp Wiegand/Frank Christian fahren beim Saisondebüt auf Platz fünf
› Erster Gewinn einer ERC-Wertungsprüfung für das ŠKODA AUTO Deutschland- Duo
› Esapekka Lappi/Janne Ferm feiern bei der Rallye Lettland überzeugenden Sieg

ŠKODA hat sein Saisondebüt in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) gewonnen. Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN) triumphierten im ŠKODA Fabia Super 2000 beim zweiten ERC-Lauf des Jahres in Lettland mit 34,7 Sekunden Vorsprung auf Lokalmatador Vasily Gryazin (LV). Die Markenkollegen der Sieger vom Team ŠKODA AUTO Deutschland, Sepp Wiegand/Frank Christian (D/D), erreichten nach 240,56 absolvierten Wertungskilometern Platz fünf (+3.16,1 Min.).